Schlusspunkt in „Umbauen+Renovieren“, 25.8.22

(…) Zentrum und überhoher Hauptraum der Scheune ist die Remise, die von einem stark geneigten Boden geprägt ist. Diese Charakteristik sollte erhalten bleiben, und so wurden als Bodenbelag 154 Natursteinplatten aus Mägenwiler Muschelkalk eingesetzt, die vom Steinmetz als Unikate zugeschnitten und Stück für Stück mit Versatzmörtel verlegt wurden. «Die Scheune muss sich in ihrer Wertigkeit Schloss und Kloster unterordnen», sagt Bruhin. So hat er die Platten im Kreuzgang des Klosters Wettingen vermessen, um deren Grösse grosszügig zu unterschreiten. (…) Britta Vodicka

zurück2 von 17 vorwärts